Kurzbericht des 3. Workshops

am 17. Oktober 1997 (im Rahmen des DVPW- Politologen-​Kongresses in Bamberg) zum Thema: 

„Staat, Demokratie und Innere Sicherheit“

Der Workshop behandelte den zweiten Teil der vorbe­reiteten Beiträge des geplanten Sammel­bandes »Staat, Demokratie und Innere Sicherheit in Deutschland«. Das Tagungs­programm umfasste folgende Beiträge:

Moderation und Organi­sation: Hans-​Jürgen Lange/​Volker Mittendorf 

Freitag, 17. Oktober 1997

Eröffnung und Begrüßung 


Teil I: Entschei­dungs­prozesse und demokra­tische Kontrolle

HANS-​JÜRGEN LANGE: Akteure im Politikfeld Innere Sicherheit

ERICH SCHMIDT-​EENBOOM: Der innen­po­li­tische Einfluss des BND

ALBRECHT FUNK: Das deutsche System der Inneren Sicherheit im Prozess der Europäisierung

ANDREAS MAURER: Parla­men­ta­rische Kontrolle und Innere Sicherheit im Prozess der Europäisierung

Teil II: Wandlungs­prozesse von Staat­lichkeit und Innerer Sicherheit

CHRISTOPH GUSY/​GERHARD NITZ: Vom Wandel des Legiti­ma­ti­ons­ver­ständ­nisses staat­licher Sicherheitsfunktionen

MARTIN KUTSCHA: Innere Sicherheit und infor­ma­tionelle Selbstbestimmung

Abschluss­dis­kussion

Weitere Arbeits­planung

Die Beiträge sind in dem Sammelband: Lange, H.-J. (Hg.): Staat, Demokratie und Innere Sicherheit in Deutschland, Verlag Leske + Budrich, Opladen 2000, dokumentiert.