Kurzbericht des 11. Workshops

am 22. Juni 2001 (an der Universität –GH– Essen) zum Thema:

„Herme­neu­tische Polizei­for­schung”,
in Koope­ration mit der Sektion Wissens­so­ziologie der
Deutschen Gesell­schaft für Soziologie (DGS)

Auf dem Workshop wurden die metho­do­lo­gischen und metho­dischen Beson­der­heiten einer herme­neutisch wissens­so­zio­lo­gischen Polizei­for­schung vorge­stellt und die zentralen gegen­stands­be­zogenen Ergebnisse der von der Arbeits­gruppe “Empirische Polizei­for­schung” bislang durch­ge­führten empirischen Unter­su­chungen in vier Vorträgen präsentiert. In der Diskussion der einzelnen Beiträge, die jeweils durch kommen­tierende Stellung­nahmen von Fachkollegen vorstruk­turiert wurden, sollten Brauch­barkeit und Schwächen einer herme­neu­tischen Polizei­for­schung und ihre Stellung im Spektrum der empirischen Polizei­for­schung erörtert werden.

Tagungs­leitung:

Prof. Dr. Jo Reichertz (Universität-​GH-​Essen),
Dr. Norbert Schröer (Universität-​GH-​Essen)

Universität –GH– Essen
FB 3 – Kommu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft
45117 Essen
 
 

PD DR. HANS-​JÜRGEN LANGE (Universität Marburg /​RISP Duisburg): Einleitung

PROF. DR. JO REICHERTZ (Universität-​GH-​Essen): Grußadresse der Sektion Wissens­so­ziologie der DGS

PROF. DR. JO REICHERTZ /​PD DR. NORBERT SCHRÖER (Universität –GH– Essen): Hermeneutisch-​wissenssoziologische Polizeiforschung

Kommen­tierende Stellungnahme: PD DR. THOMAS OHLEMACHER (KFN)

Kommen­tierende Stellungnahme: PROF. DR. KARLHANS LIEBL (Fachhoch­schule für Polizei Sachsen)

Diskussion

PROF. DR. JO REICHERTZ (Universität –GH– Essen): Organi­sation polizei­licher Aufklärungsarbeit

Kommen­tierende Stellungnahme: PROF. DR. GÜNTER ENDRUWEIT (Universität Kiel), in Vertretung vorge­tragen von: UTE DONK, M.A. (Universität-​GH-​Essen)

Diskussion

PD DR. NORBERT SCHRÖER (Universität –GH– Essen): Zur Handlungslogik polizei­lichen Vernehmens

Kommen­tierende Stellungnahme: PROF. DR. MANFRED BRUSTEN (Universität –GH– Wuppertal)

Diskussion

UTE DONK, M.A. (Universität –GH– Essen): Dolmet­scher­ge­stützte Ermittlungsarbeit

Kommen­tierende Stellungnahme: DR. THOMAS SCHEFFER (University of Lancaster)

Diskussion

Schluß­dis­kussion


Die Beiträge sind in dem Sammelband: Reichertz, J. /​Schröer, N. (Hg.): Herme­neu­tische Polizei­for­schung, Verlag Leske+Budrich, Opladen 2003, dokumentiert.